DZHW DZHW
Motiv

Nora H., Wirtschaftsgeographie

"Man darf das Ziel nicht
aus den Augen verlieren"

promoviert 2014

Motiv

Stefan R., Meteorologie

"Der Arbeitsalltag stand
der Promotion oft im Weg"

promoviert 2014

Motiv

Anne W., Soziologie

"Leicht war es nie,
aber es hat sich gelohnt"

promoviert 2014

Karrieren Promovierter

Das Promoviertenpanel:
Informationen, erste Ergebnisse und Kontaktmöglichkeiten - alles auf einen Blick

Mit dem Projekt "Karrieren Promovierter" haben wir eine bundesweit repräsentative Studie über die Karriereverläufe der Promovierten des Prüfungsjahrgangs 2014 ins Leben gerufen.

Erfahren Sie mehr über die Ziele, Durchführung und Ergebnisse unserer Studie, lernen Sie das Forschungsteam kennen und informieren Sie sich über Neuigkeiten aus dem Projekt.

23 %

der Promovierten sind ca. 3 Jahre nach der Promotion an Hochschulen oder Forschungseinrichtungen tätig.

2st Forum Higher Education and the Labour Market (HELM)

Mit dem diesjährigen Thema “Different Paths – Different Outcomes? Changes in the Acquisition of the Higher Education Entrance Qualification and Educational Pathways of Graduates” startet am 29. Oktober die zweite HELM-Tagung in Hannover.

Mit dabei sind unsere Projektmitarbeiterinnen Dr. Gesche Brandt und Dr. Susanne de Vogel, um Ihre Forschungsergebnisse zu „Trajectories of Doctoral Candidates“ vorzustellen.
Mithilfe von Sequenzanalysen haben sie die Beschäftigungsverläufe Promovierter während ihrer Promotionsphase betrachtet und einer Systematisierung unterzogen. Erste Befunde zeigen, dass sich während der Promotionsphase idealtypische Verläufe identifizieren lassen, die sich in großen Teilen mit den verschiedenen formalen Promotionsformen (Promotionsstelle, Graduate School, Stipendienprogramm etc.) decken. Die meisten Verläufe haben jedoch Tätigkeitswechsel zu verzeichnen, wobei die heterogensten Tätigkeitsmuster bei jenen zu finden sind, die überwiegend in strukturierten Promotionen oder Stipendienprogrammen promoviert haben.

Zum Programm der HELM-Tagung geht es hier.

Kolja Briedis bei der RoRi-Eröffnung in London

Eingeladen nach London zur Eröffnung des „Research on Research Institutes“ (RoRI) unter dem Titel „New Frontiers in Research on Research“ hat Kolja Briedis als Projektleiter des Promovierten- und Promovierendenpanel (Nacaps) über diese deutsch(landweit)en Studien berichtet und dabei auch Ergebnisse aus dem Promoviertenpanel einer internationalen Öffentlichkeit vorgestellt.

In der Session wurden außerdem Ergebnisse von Sally Hancock (York), James Evans (Chicago), Megan MacGarvie (Boston) vor 150 Forschern, Wissenschaftlern und Interessierten aus 19 Ländern vorgestellt und mit ihnen diskutiert. Eine ausführliche Berichterstattung über die Tagung findet sich hier.

Das „Research on Research Institute” (RoRI) ist ein internationaler Zusammenschluss Förderer (Universitäten und Forschungseinrichtungen), Akademiker und Wissenschaftler mit Sitz in London, das sich mit der transformativen und translationalen Forschung zu Forschungssystemen, -kulturen und -entscheidungen beschäftigt.

Detaillierte Informationen anzeigen

Symposium auf der SLLS in Potsdam

Bei der diesjährigen Tagung der Society for Longitudinal and Lifecourse Studies (SLLS) vom 25.-27. September in Potsdam ist unser Projekt mit einem Symposium zu „PhD Pathways, Trajectories and Outcomes“ vertreten, das von unserem Projektleiter Dr. Kolja Briedis organisiert wurde.

Detaillierte Informationen anzeigen